Der Unternehmer führte seinen Betrieb in Form einer Gesellschaft mit beschränkter Haftung. Aufgrund einer vergangenen Umgründung hatte der Gesellschafter negative Anschaffungskosten. Es war absehbar, dass das Unternehmen verkauft werden sollte. Vom Unternehmer war gewünscht, dass nur der Betrieb – ohne Liegenschaft – veräußert wird, dass keine Haftung auf der Gesellschafterebene zu übernehmen ist und dass dieser Vorgang so steueroptimal wie möglich gestaltet wird…

Im Bereich Baunebengewerbe schlossen sich die drei in ihrem Bundesland in dieser Branche jeweils größten Unternehmen unter einer gemeinsamen Holdinggesellschaft zusammen. Unsere Partnerinnen und Expertinnen für M&A Transaktionen Rechtsanwältin und Steuerberaterin Dr. Kornelia Waitz-Ramsauer, LL.M. und Rechtsanwältin Mag. Doris Atzmüller betreuten mit unserem Team die Transaktion  für das in dieser Branche größte Unternehmen Oberösterreichs…

Wir durften eine konzerninterne Umstrukturierung begleiten. Dabei wurden mehrere Tochtergesellschaften up-stream auf ihre Muttergesellschaft verschmolzen. Zwei der Tochtergesellschaften wiesen zum Verschmelzungsstichtag ein negatives Eigenkapital auf. Die Muttergesellschaft hingegen verfügte über ein hoch positives Eigenkapital, das auch nach Durchführung der beiden Verschmelzungen noch im hoch positiven Bereich gelegen wäre. Das Firmenbuchgericht verweigerte dennoch die Eintragung der Verschmelzung im Firmenbuch…

Waitz Rechtsanwälte GmbH hat die grenzüberschreitende Einbringung eines Kommanditanteils an einer KG von der Kommanditistin als übertragende Gesellschaft in die Komplementärin als übernehmende Gesellschaft mit Rückwirkung zum 31.12.2019 erfolgreich begleitet. In weiterer Folge ist das Vermögen der KG gemäß § 142 UGB mittels Gesamtrechtsnachfolge an der übernehmenden Gesellschaft angewachsen…